Erziehungsstelle Marktbreit

Die Erziehungsstelle „Marktbreit“ befindet sich in der Kleinstadt Marktbreit. Sie ist mit ihren 3.790 Einwohnern sehr überschaubar und bietet alle Möglichkeiten einer Stadt.

 

Umgebung

Die Stadt Marktbreit liegt direkt an der Ausfahrt der A7 zwischen Würzburg und Ulm. Der Zug verkehrt halbstündlich nach Würzburg. In 10 km Entfernung liegt die Kreisstadt Kitzingen und bis zur Universitätsstadt Würzburg sind es 26 km.
Vor Ort gibt es Kindergärten, eine Grund- und Hauptschule sowie eine Realschule und Gymnasium.
Zudem verfügt Marktbreit über verschiedene Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten wie Stadtverwaltung, Stadtbücherei, Apotheken, Banken, Ärzte, Zahnärzte, Ergotherapie, Logopädie, Krankengymnastik.

Die Landschaft ist durch das Maintal geprägt. An den südlichen Hängen des Mains wird wegen der sonnigen Lage Obst und Wein angebaut. Der Main-Rhein-Donau-Kanal mit seinen Badebuchten und den Fahrradweg entlang des Ufers ziehen viele Urlauber an.

 

Wohnraum und Wohnumfeld

Die Erziehungsstelle befindet sich in einem ruhigen Siedlungsgebiet. Das Einfamilienhaus hat ca. 130 qm Wohnfläche über zwei Stockwerke. Jedes Kind bewohnt ein hell eingerichtetes Zimmer.
Eine offen, eingerichtete Wohnküche mit Essbereich und direktem Zugang zur großzügigen Terrasse ist der Dreh- und Angelpunkt des Familienlebens.

Der ca. 800 qm große Garten bietet ebenso die Möglichkeit zum bewegten Spiel wie die verkehrsberuhigten Straßen in dem Wohngebiet. Hier leben viele Familien mit kleinen und größeren Kindern, die sich spontan zum Roller-, Fahrradfahren, Skateboard- oder Inliner-Fahren treffen oder gemeinsam Fußballspielen. In wenigen Minuten ist ein Spielplatz zu erreichen. Eine engagierte Jugendarbeit der Vereine ermöglicht es den betreuten Kindern, rasch Kontakte zu Gleichaltrigen zu knüpfen.

 

Angebot

Die Leiterin der Erziehungsstelle Marktbreit ist staatlich anerkannte Diplom-Sozialpädagogin (FH) und staatlich geprüfte Hauswirtschafterin, sowie staatlich geprüfte Kinderpflegerin und verfügt über langjährige Erfahrung in verschiedenen Bereichen der sozialen Arbeit. Im Haus leben die Leiterin der Erziehungsstelle und ihr Ehemann, der als Architekt arbeitet. Des Weiteren bereichern eine Katze und drei Hühner das Familienleben. Vier Häuser weiter wohnt die erwachsene Tochter der Familie und ihr Ehemann mit den 4 Enkelkindern. Im großen Familienkreis wird mehrmals pro Woche gemeinsam gegessen und regelmäßig gemeinsame Freizeitgestaltungen unternommen.

  

Zielgruppe und pädagogische Zielsetzung

Es können zwei Kinder/Jugendliche im Alter von 0 bis 18 Jahren aufgenommen werden, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr oder für einen gewissen Zeitraum nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können. Durch die Einbindung in das geregelte Familienleben, bei dem ein stets wertschätzender Umgang miteinander selbstverständlich ist, sollen sich die betreuten Kinder angenommen fühlen und ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden.    Gemeinsam werden Probleme gelöst, Meinungen gehört und alltägliche Arbeiten verrichtet. Regelmäßige gemeinsame Freizeitaktivitäten sind fester Bestandteil des Familienlebens. Der Kontakt zur Herkunftsfamilie wird pädagogisch begleitet. Jedes Kind/Jugendlicher wird in der Erziehungsstelle so angenommen, wie es ist.