h&p unternehmensgruppe

Erziehungsstelle Obersdorf

 

Wohnraum und Wohnumfeld

Die Erziehungsstelle befindet sich in Oberfranken im Landkreis Lichtenfels.

Die nächstgelegenen Kleinstädte Lichtenfels und Bad Staffelstein liegen im Obermaintal und sind begrenzt vom Staffelberg, der Basilika Vierzehnheiligen und Kloster Banz an den Hängen der südlichen Flussseite.

Obersdorf selbst ist ein Ortsteil von Hochstadt am Main (1700EW) und mit nur 170 Einwohnern ein sehr kleiner Ort mit durchweg ländlichen Strukturen. Umgeben von Feldern, Wiesen, Wäldern und Bachläufen bietet er ein Leben mitten in der Natur.

In einem gemütlichen Einfamilienhaus am Ortsrand gelegen lebt die Erziehungsstellenleitung. Gemeinsam mit den Katzen „Lilly“ und „Lax und   den   beiden Schafpudeln (Altdeutsche Hütehunde) „Luna“ und „Zoey“.

Direkt an das Wohnhaus grenzt eine Offenstallanlage für derzeit sieben Islandpferde an.

Freizeitangebote für Kinder werden vor allem über die örtlichen Vereine abgedeckt, die es in erreichbarer Nähe und für jede Neigung gibt (Turnen, Wasserwacht, Tanzen, Feuerwehr, Ballsportarten, Kickboxen, Bogenschießen, Klettern, etc.).

Im Ort selbst gibt es einen sehr schönen Kinderspielplatz und auf dem weitläufigen Hofgelände mit Trampolin viel Platz zum Spielen und Toben. Außerdem besteht natürlich die Möglichkeit, den sachgerechten und liebevollen Umgang mit den Tieren kennen zu lernen und bei entsprechendem Interesse schrittweise das Reiten zu erlernen.

 

Leitung

Die Leiterin der Erziehungsstelle ist Diplomsozialpädagogin und hat sowohl in der ambulanten als auch der stationären Jugendhilfe langjährige Erfahrungen sammeln können.

Neben diversen Fortbildungen wurde vor einiger Zeit das Montessoridiplom erworben.

Zusätzlich wurden Weiterbildungen als Diplomreitpädagogin, sowie in der Systemischen Therapie mit Familien absolviert und abgeschlossen.

Grundlage der pädagogischen Arbeit in der Erziehungsstelle ist die dauerhafte und kontinuierliche Arbeit mit dem Kind in einem überschaubaren Umfeld, das viele entwicklungsfördernde Reize gleichzeitig aber auch Ruhe und Entspannungsmöglichkeiten in der Natur bietet.

 

 

Zielgruppe und pädagogisches Konzept

 

Das Angebot der Erziehungsstelle richtet sich an ein Kind ab fünf Jahren, das aus verschiedenen Gründen nicht mehr bzw. für eine gewisse Zeit nicht mehr in seiner Herkunftsfamilie leben kann.

Die Erziehungsstelle bietet dem zu Betreuendem einen sicheren Rahmen, in dem das Kind sich durch die Beziehungsarbeit und die einfühlsame und an das Kind abgestimmte pädagogische Arbeit altersentsprechend entwickeln kann.

Grundsätzlich bestimmt der Respekt vor den individuellen Eigenarten und Bedürfnissen des Einzelnen, das persönliche und professionelle Wertesystem der Fachkraft und resultiert in einer offenen, lebensbejahenden und wertschätzenden Grundhaltung, die auch im täglichen Zusammenleben mit Menschen und Tieren gelebt und erfahrbar wird.

Durch die hohe Präsenz der Erziehungsstellenleitung in Verbindung mit der therapeutischen Arbeit mit den Tieren kann die Beziehungsgestaltung intensiv und individuell gelebt werden.

Tiere reagieren stets authentisch und unvoreingenommen auf den Menschen, Kinder fühlen sich in ihrer Persönlichkeit angenommen und getragen.

Voraussetzung für die Aufnahme ist die grundsätzliche Bereitschaft des Kindes in der Erziehungsstelle leben zu wollen.

Auch die Klärung der Beziehung zur Herkunftsfamilie des Kindes und gegeben falls die Vorbereitung auf eine Rückkehr oder auch zunehmende Verselbstständigung und die Entwicklung von Perspektive für ein eigenständiges Leben werden als selbstverständliche Aufgabe der Erziehungsstelle verstanden.

Ihre Kontaktdaten









* markiert benötigte Angaben

Individualangaben

Krisenfall:

JaNein

Betreuungsart:

stationärambulant


Empfehlung(en) bisher:

janein

Ihre Nachricht