h&p unternehmensgruppe

Betreuungsstelle Makri, Griechenland

Das Projekt Makri ist eine ISE-Maßnahme bei dem der junge Mensch in einem festen Betreuungssetting integriert ist. Er benötigt hinsichtlich seiner individuellen Biografie einen Schon- und Schutzraum, ein verlässliches und akzeptierendes Beziehungsangebot, eine belastbare und authentische Beziehungspersönlichkeit und die Einbindung in familienähnliche Strukturen.
Die räumliche Ausrichtung konzentriert sich auf eine ländliche Region in Nordgriechenland, was eine engere Beziehung des jungen Menschen zu seinem Betreuer beinhaltet und die Gefahr von äußeren Einflussfaktoren vermindert.
Eine geografische Distanz zu schaffen, die mit neuen Lebensgewohnheiten, kulturellen Aspekten und einer anderen Sprache, bietet kaum Raum für ritualisierte Verhaltensmuster und bietet einen Ruheraum hinsichtlich des bisher Erlebten.
Dem jungen Menschen wird für ihn individuell entwickeltes Projekt angeboten, er wird hinsichtlich seines individuellen Lern- und Entwicklungsprozess begleitet und gefördert.
Diese Förderung soll auch seine schulische Förderung beinhalten und wird über eine Fern- oder Onlineschule angeboten

Standort und Beschreibung des Projekts

Makri ist ein kleines Fischerdorf mit ca. 600 Einwohnern an der Küste Nordgriechenlands, mit Blick auf die Insel Samothraki. Es gehört zur Kreisstadt Alexandroupoli und ist 12 Kilometer von dieser entfernt. Alexandroupoli verfügt über eine Universitätsklinik, Flughafen, Bus-, Zug- und Fährverbindung.
Die Jugendlichen werden von Eleni Valkani (49 Jahre alt), staatlich anerkannte Erzieherin, mit langjähriger Berufserfahrung in erlebnispädagogischen Projekten (seit 2003) und Frau Sofia Papadopoulou (27 Jahre alt) betreut.
Als männliche Bezugsperson unterstützt Herr Dimitrios Georgiadis (53 Jahre alt) die Betreuungsstelle z.B. bei handwerklichen Angeboten, Renovierungen, Freizeitaktivitäten.
Die Betreuungsstelle befindet sich etwas außerhalb von Makri – keine 5 Minuten vom Strand entfernt. Zum Außenbereich gehören ein Duzend Olivenbäume, die das eigene Olivenöl zusichern und ein kleiner Nutzgarten, in dem Gemüse angebaut wird.
Zunächst leben die Jugendlichen in einem eigenen Zimmer im Haupthaus. Nach einer Phase der Stabilisierung und Verselbständigung bewohnen sie eine kleine Einliegerwohnung (35 Quadratmeter) im Erdgeschoss des Hauses.
In den Sommermonaten leben auch die Großeltern mit auf dem anwesen.
Gemeinsame Freizeitaktivitäten sind fester Bestandteil im Alltagsablauf. Dazu gehören aktiv begleitete sportliche Aktivitäten, musische Interessen, kulturelle Veranstaltungen usw.
Den jungen Menschen wird ein interkulturelles Lernen angeboten. Sie können die Kenntnisse und Vernetzungen ihres familienähnlichen Betreuungssettings ausnutzen, um Neues in einem fremden Land zu erfahren und zu erleben.

Reiseprojekte

Das Reiseprojekt orientiert sich sehr stark an erlebnispädagogischen Inhalten und macht das Reisen und Erleben zu einem zentralen Lerninhalt. Zahlreiche Bildungs- und Kulturreisen vervollständigen das Angebot.
Das gemeinsame Reisen birgt eine sehr intensive Betreuungsbeziehung und das Handeln ist geprägt durch äußere Gegebenheiten, die aufgrund ihrer „Natur“ meist einen zwingenden Charakter besitzen.
Vertrauensbildung, das Erkennen von eigenen Grenzen, intensive Erlebnisse auf dem Hintergrund von Selbstwirksamkeitserfahrungen sind Inhalte, die ein neues Erleben und damit verbunden einen Änderungsprozess hinsichtlich der subjektiv wahrgenommen Fähigkeiten, veränderter Beziehungs- und Kommunikationsstrukturen und des eigenen Selbstwertempfindens beinhalten.
Die Reiseprojekte werden auf den Einzelfall bezogen und entwickelt und werden in einem Betreuungssetting 1:1 bzw. 2: 2 durchgeführt.
Die Reiseprojekte sind anschließend an das Betreuungsprojekt angeschlossen, um die im Reiseprojekt erfahrene Erlebnisse zu kanalisieren.

Geplante Reisen

-Winterurlaub in Bansko, Bulgarien
-Naturschutzgebiet Flussdelta des Evros
-Fasching in Xanthi
-Höhle von Alistratis, Serres
-Nationalpark Dadia/ Lefkimi/ Soufli Wald
-Akropolis in Athen
-Abenteuer neben dem Fluss Nestos
-Zelten auf der Insel Samothraki
-Kerkini-See, Serres
Die Reisen des Tanz- und Kulturvereins Makri sind ebenfalls Bestandteil der reiseprojekt. Dies können Tagesausflüge oder Wochenendreisen sein. Am Ende des Sommers, voraussichtlich im September, wird eine einwöchige Kulturreise angeboten. Wünsche und Anregungen der Jugendlichen werden berücksichtigt.

Ihre Kontaktdaten









* markiert benötigte Angaben

Individualangaben

Krisenfall:

JaNein

Betreuungsart:

stationärambulant


Empfehlung(en) bisher:

janein

Ihre Nachricht