Jettingen

Erziehungsstelle Jettingen

Die Erziehungstelle befindet sich in Jettingen-Scheppach einem Ort mit  ca. 7000 Einwohnern, direkt an der A8 zwischen Ulm und Augsburg.

 

Umgebung

Der Naturpark „Augsburg – westliche Wälder“ prägt die Landschaft genauso wie ein ehemaliger Torfstich mit Naturlehrpfad und die vielen Badeseen.

Die in 18 km Entfernung liegende Kreisstadt Günzburg bietet weitere Kultur- und Freizeitangebote (Legoland, Kino, Sportvereine).

Vor Ort finden sich eine Grundschule und eine Mittelschule.

Weiterführende Schulen sind in kurzer Zeit sowohl mit der Bahn als auch mit dem Bus zu erreichen, z.B. in Günzburg.

Auch für Kinder/Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf ist die schulische Infrastruktur gegeben, es gibt drei Förderschulen im Umkreis von 15 km.

 

Wohnraum und Wohnumfeld

Die Familie bewohnt eine ruhig gelegene Doppelhaushälfte (Sackgasse) mit 146m² im Ortskern. Jedes Kind bewohnt ein eigenes altersgerecht und gemütlich eingerichtetes Zimmer.

Ein offener mit vielen Spielmöglichkeiten eingerichteter Wohn- und  Essbereich  lädt zum Spielen und Zusammensitzen ein.

Der große Hof als auch ein kleiner Garten bieten vor allem kleinen Kindern die Möglichkeit zum Toben und zum Spielen.

Größere Kinder erreichen zu Fuß oder mit dem Fahrrad ein umfangreiches Freizeitangebot.

Eine engagierte Jugendarbeit der Vereine ermöglicht es den betreuten Kindern, rasch Kontakte zu Gleichaltrigen zu knüpfen.

 

Angebot

Die Leiterin der Erziehungsstelle ist staatlich anerkannte Erzieherin und verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Arbeit als Erziehungsstelle.

In der Erziehungsstelle leben außerdem ihre beiden leiblichen Kindern (Sohn, 16 Jahre und Tochter, 14 Jahre alt) und ihr Lebensgefährte, sowie dessen Sohn (14 Jahre).

Des Weiteren bereichern ein Pferd, zwei Hunde und zwei Katzen das Familienleben.

 

Zielgruppe

Es können zwei Kinder/Jugendliche im Alter von 0 bis 17 Jahren aufgenommen werden, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr oder für einen gewissen Zeitraum nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können.

Voraussetzung für die Aufnahme ist die grundsätzliche Bereitschaft, in der Familie leben zu wollen und sich für die dortige Betreuung entschieden zu haben (gemäß Alter und Entwicklungsstand).

 

Pädagogische Zielsetzung

Die grundsätzliche Haltung der Erziehungsstelle beruht auf dem christlichen Menschenbild.

Daraus resultiert die Würde  und die Unverletzlichkeit  menschlichen Lebens.

Jedes Kind und jeder Jugendliche hat einen freien Willen und die Fähigkeit zur Kommunikation und Interaktion.

Das Leben in einer Gemeinschaft, welche dies anerkennt und einfordert, ist Grundlage einer gesunden Entwicklung.

Das pädagogische und therapeutische Arbeiten mit Tieren ist Teil der pädagogischen Arbeit in der Erziehungsstelle.

Die Kinder und Jugendlichen werden bei Interesse in die tägliche Pflege und Versorgung des jeweiligen Tieres eingebunden.

Darüber hinaus haben die jungen Menschen bei Interesse die Möglichkeit zum Reiten. Das Reiten, vor allem auf dem ungesattelten Pferd, entspannt und beruhigt viele junge Menschen. Bodenarbeit mit dem Pferd stärkt das Selbstvertrauen und steigert die Achtsamkeit auf die Signale des Tieres.