Burgau

Die Erziehungsstelle befindet sich in Burgau, einer an der Mindel gelegene Stadt im schwäbischen Landkreis Günzburg. Zusammen mit den zugehörigen Stadtteilen leben dort knapp 10.000 Einwohner. Die Landschaft, die geprägt ist von Hügeln und Tälern, Wäldern, Wiesen und Feldern, eignet sich hervorragend für ausgedehnte Radtouren und Wanderungen.

Die Familie Westfall lebt in einer 143 qm großen Doppelhaushälfte in einem Neubaugebiet, in dem viele Familien mit Kindern wohnen. Dem Kind/Jugendlichen steht im Haus ein eigenes Zimmer zur Verfügung.

Im umzäunten Garten bietet ein Trampolin und eine Schaukel Abwechslung. Obstbäume laden zum Klettern ein. Zwei Häuser weiter gibt es einen Spielplatz, der ein Treffpunkt für die Kinder und Jugendlichen des Wohngebietes ist. Der „Bolzplatz“, das Eisstadion und Freibad sind auf einem Spazierweg am Fluß entlang in weniger als fünf Minuten erreichbar. Mehrere Discounter und ein großer Supermarkt, sowie der Bahnhof befinden sich wenige Gehminuten entfernt.

Das vielfältige Angebot der Vereine in Burgau bietet außerdem die Möglichkeit Kontakte mit anderen Kindern/Jugendlichen zu knüpfen.

Das Bildungsangebot in der Region ist vielfältig. In Burgau gibt es eine Schulvorbereitende Einreichtung (SVE), eine Grund-, Mittel- und eine Realschule, die alle zu Fuß erreichbar sind. Die nächstliegenden Gymnasien im Landkreis befinden sich in Günzburg und in Wettenhausen und sind mit dem Bus erreichbar. Die Berufsschule ist in Günzburg.

In der Montessori Schule in Günzburg gilt das Konzept der Gemeinschaftsschule

Durch das Angebot an Förderschulen in Ursberg, Dürrlauingen und Hochwang können Kinder/Jugendliche entsprechend ihren Kompetenzen dort in Grund- und Mittelschulen, sowie Berufsschulen beschult und gefördert werden.

In der Familie Westfall kann ein Kind/Jugendlicher im Alter von 0-17 Jahren aufgenommen werden, das/der aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr oder für einen Zeitraum nicht mehr in der Herkunftsfamilie leben kann.

Auch ein Kind/Jugendlicher, das/der einen kleinen überschaubaren Rahmen und konstante Bezugspersonen braucht, kann in der Familie Westfall einen Platz für seine weitere Entwicklung finden.

In Abhängigkeit vom Entwicklungsstand des Kindes/Jugendlichen, ist die Voraussetzung für die Aufnahme, die grundsätzliche Bereitschaft des Kindes/Jugendlichen in der Familie leben zu wollen und sich für die dortige Betreuung entschieden zu haben.

 

Verantwortliche Leitung der Erziehungsstelle ist Frau Katrin Westfall.

 

Frau Westfall ist Diplom-Pädagogin (Univ.) mit Schwerpunkt Sonderpädagogik (Verhaltensstörungen) und hat bereits mehrere Jahre Erfahrung in der Arbeit als Erziehungsstelle.

Frau Westfall lebt zusammen mit ihrem Ehemann Paul Westfall (Industriekaufmann) und ihren drei gemeinsamen Kindern (7, 5 und 2 Jahre). Ein weiteres Familienmitglied ist die Mutter von Frau Westfall. Sie unterstützt die Familie beim Haushalt und den Kindern und ist auch im Familienurlaub und bei Freizeitaktivitäten mit dabei.

Die Familie Westfall bietet dem Kind/Jugendlichen einen geschützten Rahmen mit konstanten Bezugspersonen. Dem Kind/Jugendlichen soll in der Familie Westfall die Möglichkeit gegeben werden, sich in einem vertrauensvollen und geschützten Rahmen zu entwickeln.

Der junge Mensch soll Unterstützung darin erfahren, den Kontakt zu sich und zu anderen positiv zu gestalten. Aus Konflikten mit „groß und klein“ soll gelernt, nach Lösungswegen gemeinsam gesucht werden. In der Familie wird großer Wert wird auf Empathie, Aufmerksamkeit und Respekt als Voraussetzung für eine gute Beziehung und wertschätzenden Umgang miteinander gelegt.